Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4

Vor ungefähr einem Jahr berichteten wir über die Unterschiede zwischen das iPad 2 und iPad 3. Die vierte Version des Tablets ist jetzt seit November 2012 auf dem Markt und wir dachten, es wäre interessant, die beiden Geräte auch unter die Lupe zu nehmen, um zu sehen, ob es sich wirklich lohnt, das Geld wieder für eine Neuanschaffung zu investieren.

Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4 – erster Eindruck:

Vor einem Jahr war das iPad 3 das „neue iPad“ – und jetzt schon gibt es eine neue Version, das „iPad 4 mit Retina-Display“. Um ehrlich zu sein, bietet das iPad 4 dem User ein paar klare Verbesserungen, aber nichts Spektakuläres, dass man mit einem iPad 3 gezwungen ist, mehrere Hundert Euro auszugeben für ein Neues auszugeben. Aber darum geht’s eigentlich nicht. Apple-Produkte sind mittlerweile fast zu einer Art „Must-Have“ Modeartikel geworden, die die treuen Kunden kaufen werden, egal ob es sich von einer praktischen Sicht lohnt oder nicht.

Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4 – per Prozessor:

Wie schon erwähnt, große Unterschiede zwischen dem iPad 3 und iPad 4 gibt es nicht. Aber ein paar wichtige gibt es schon. Eine der spannendsten  Verbesserungen ist der neue Prozessor: der neue Apple A6X-Prozessor sollte doppelt so schnell wie beim Vorgänger sein, sowie die doppelte Grafikleistung bieten. Die Tests vom Geekbench-Benchmark bestätigten dies auch. Als praktisches Bespiel laufen z.B. 3-D-Spiele und Full-HD-Filme problemlos und flüssig. Diese Funktionen wurde aber auch beim iPad 3 gut bewertet.

Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4 – Betriebssystem

Bei der Markteinführung wurde das iPad 3 mit dem iOS 5.1 Betriebssystem vorgestellt. Mit zahlreichen Neuerungen hat Apple für das iPad 4 sowie für andere Geräte wie z.B. das iPhone die iOS 6-Version auf dem Markt gebracht. Diese aktuelle Version des Betriebssystems ist mittlerweile auch für das iPad 3 verfügbar.

Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4 – neues Zubehör:

Vielleicht das meist-diskutierte neue Feature des iPad 3 ist der Lightning-Anschluss, der vor einigen Monaten über das iPhone 5 eingeführt wurde. Dieser Anschluss  ist wesentlich kleiner und robuster als der Dock-Connector sowie einfacher zu stecken, denn er funktioniert beidseitig. Der neue Anschluss soll auch das Übertragen von Dateien schneller machen. Bei manchen Tests, war dies aber nicht der Fall. Was aber tatsächlich schneller geht, ist das Importieren von Fotos und Videos von Kameras über das Camera-Connection-Kit – hier leistet das iPad 4 deutlich mehr als beim iPad 3, und braucht nur halb so lang.  Wie sein Vorgänger, hat das iPad 4 ein 9,7-Zoll-tablet mit iOs und einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln. In diesem Bereich holt sogar die Android-Fraktion auf – beim Letzen Modell  hatte das Nexus 10 noch mehr Pixel.

Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4 – das Ergebnis:

Im ersten Blick sind die Unterschiede nicht allzu deutlich zu sehen, aber nach genauerem Hinsehen gibt es ein paar klare Vorteile des iPad 4 gegenüber seinem Vorgänger. Der größte Vorteil ist der schnellere Prozessor: dieses Vorteile alleine ist aber nicht Grund genug, das iPad 3 wegzuwerfen und Geld in das iPad 4 zu investieren. Das Teil ist mit 650 Gramm auch  ziemlich schwer. Unsere Empfehlung: wer etwas leichter in der Hand nehmen will, sollte das iPad-Mini kaufen – mit nur 300 Gramm ist es viel handlicher und besser geeignet für die Handtasche.

1 Kommentar zu „Unterschied zwischen iPad 3 und iPad 4“

Kommentieren


+ sieben = 13