Reisebericht: Allgäu

 

Wunderschöne Wassertreppen umringt von Pflanzen

Die mediteranen Wassertreppen auf der Insel Mainau. Foto: C. Dittmann

In diesem Jahr haben wir zwei Familien uns für einen Urlaub im Allgäu entschieden. Unsere Unterkunft bezogen wir auf 700 Metern Höhe in der Nähe von Heimenkirch. Dort steht auch die Käserei von Hochland. Zu Fünft bezogen wir eine geräumige Ferienwohnung mit einemschönen Ausblick. Die nächst größere Stadt ist Wangen und der Bodensee ist auch nicht fern. Von unserem Quartier aus, machten wir täglich Ausflüge ins Umland. Bei gutem Wetter starteten wir zur Insel Mainau, die Blumeninsel der Familie Bernadotte.  Mit dem Auto fuhren wir bis Friedrichshafen und lösten dort die Tickets für das Schiff. Bei Sonnenschein konnten wir zahlreiche Segler auf dem See beobachten und das Bergpanorama genießen.

Reisebericht: die Blumeninsel ein echtes Highlight

Auf der Blumeninsel erwarteten uns viele Anregungen zur Gartengestaltung. Üppige Staudenbeete, blumige Wasserterrassen und duftende Rosengärten brachten uns zum Staunen.  Einige Pflanzennamen wurden für den heimischen Garten notiert. Es war sehr heiß an diesem Tag, schattige Plätze in blumiger Umgebung luden zu Rast ein. Für die Kinder gab es einen Streichelzoo und am Ende genossen wir in der Nähe des Schlosses noch ein Eis.  Zurück ging es wieder mit dem Schiff. Wir wären noch gern nach Meersburg gefahren, doch die Zeit war zu knapp.

Der Bodensee und eine Flugvorführung

An einem anderen Tag machten wir uns auf zur Adlerwarte auf dem Pfänder. Der Berg liegt schon in Österreich und unserer Vermieter erklärte uns, wie wir mit dem Auto auf den Berg kommen. Die Beschreibung war gut und so fanden wir den großen Parkplatz, von dem aus wir zur Warte gingen. Vor dem Eingang zum Wildpark gab es ein Gasthaus mit einem wunderschönen Panoramablick auf den Bodensee. Pünktlich trafen wir zur Flugvorführung ein und erfuhren Wissenswertes über Geier, Adler und Milane. Weitere Ausflüge folgen!

1 Kommentar zu „Reisebericht: Allgäu“

Kommentieren


4 − zwei =