Knickt das iPhone 6 wirklich ein?

Ist das neue Smartphone von apple ein Flop?

Aller zwei Jahre bringt der Hersteller Apple ein neues iPhone auf den Markt, diese Tradition hat Apple auch mit dem iPhone 6 Plus eingehalten. Was ebenfalls zur Tradition zu werden scheint, ist das Apple mit dem neuen iPhone aller zwei Jahre die Rekorde des Vorgängergerätes zu brechen scheint. Leider scheint der bekannte Hersteller bei jeder Neuvorstellung auch ein neues Problem mit dem iPhone auf den Markt zu bringen.

Die Chronik der Probleme wird länger
Als das iPhone 4 herauskam, nannte sich das Problem »Antennagate«, bei dem iPhone 5waren es Problem mit Apple Maps, dem Nutzer sich stellen mussten. Und auch bei dem neuen iPhone 6 Plus müssen Nutzer sich mit dem neuen Problem namens »Bendgate« auseinandersetzen. Das Problem »Bendgate«, mit dem Nutzer sich auseinandersetzen müssen, beschreibt eine Verbiegung des iPhone Plus. Betroffene des Problems beschreiben, dass sich das iPhone bereits beim Tragen in der Hosentasche zu verbiegen scheint. Zahlreiche Fotos im Internet scheinen diese Horrormeldung zu bestättigen, das iPhone 6 knickt ein, ist es nun ein Flop?
Das eingeknickte iPhone 6

Das iPhone 6 knickt tatsächlich in einigen Fällen ein

Die Horrormeldungen im Netz zum iPhone 6

Die Horrormeldungen wurden von Nutzern des iPhone 6 ins Rollen gebracht, zahlreiche Filme und Fotos tauchten im Internet und in zahlreichen Foren und Blogs auf. Im offiziellen Apple Forum scheint das Problem mit dem iPhone 6 noch nicht so eine große Diskussion entfacht zu haben. Wie weit sich die Horrormeldungen bereits verbreitet haben, lässt sich einfach durch eine Suchanfrage bei Google feststellen. Apple selber scheint die Vorwürfe zum defekten iPhone 6 nicht kommentieren zu wollen.
Bei diesen vielen Meldungen stellt sich nun aber unwillkürlich die Frage: Knickt das iPhone 6 ein?

Flop oder gewollt?

Betrachtet man die Konkurrenz des Apple Konzerns, wird man schnell bemerken das sich die Samsung Phablet ebenfalls verbiegen. Die Samsung Phablet sind aus einem elastischen Kunststoff gefertigt worden, das iPhone 6 Gehäuse hingegen aus Aluminium, dass nicht dazu gedacht war, sich zu verbiegen.
Apple scheint hier also einen Konstruktionsfehler begangen zu haben. Vor allem im Bereich der Lautstärkentasten ist das iPhone 6 sehr schwach, was die Stabilität angeht. Hier zeigt sich eine eindeutige Knickstelle.
Doch es stellt sich nun die Frage, ob sich ein iPhone einfach durch geringe Kraftanstrengungen, beispielsweise durch das Tragen in der Hosentasche verformt.
Nutzer des iPhone 6 gaben an, dass Sie Ihr iPhone in der vorderen Hosentasche trugen und viel in sitzender Position waren.

Fazit zum Bananen iPhone

Grundsätzlich war das iPhone 6 nicht dazu gedacht, ein biegsames Gehäuse zu besitzen. Die Reichweite der Schäden lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht erfassen. Es ist möglich das iPhone Nutzer die Stabilität ihres neuen Smartphones überschätzt haben und sich deswegen das iPhone gebogen hat.

Apple selber hat sich zum Vorfall noch nicht geäußert. Es kann aber gut möglich sein, das es in einem Jahr eine Verbesserung des iPhone 6 Gehäuse gibt.

User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending

Kommentieren


neun − 4 =