Deutschland mit dem Fahrrad entdecken

In ganz Deutschland gibt es viele beliebte Radwanderwege. Ob nun in Norddeutschland entlang der Elbe, oder in Mitteldeutschland , dort fährt man gern entlang des Rheins oder der Mosel oder in Bayern um den Bodensee. Gut ausgebaute Strecken gibt es viele. Sie können weniger als 100 Kilometer fahren oder lange Strecken, die nur über mehrere Tage zu schaffen sind. Ein Beispiel ist die Märkische Schlössertour, die 197 Kilometer lang ist. Sie führt durch das Odenland vorbei an kulturhistorisch interessanten Schlössern und Herrenhäusern.

Oder Sie folgen den Spuren der Römer auf eine Radtour von Xanten bis Detmold mit einer Länge von 315 Kilometern. Sie führt vom Niederrhein bis in den Teutoburger Wald. Wenn Sie längere Radreisen planen, ist das wichtigste, dass Sie ihre Kleidung, Lebensmittel evtl. Zelt und Isomatte vernüftig transportieren können. Das geht nur mit Fahrradtaschen. Die besten und einzig wahren wasserdichten gibt es von Ortlieb, z.b. hier im Unterwegs Outdoor Shop: Ortlieb Fahrradtaschen.

Zwei Fahrräder zwischen Rasen und Himmel

Deutschland mit dem Rad zu entdecken ist ein besonders Erlebnis

Wer länger unterwegs sein möchte, dem gefällt vielleicht der Elbradweg. Es ist 860 Kilometer lang und führt von Cuxhaven nach Bad Schandau in der Nähe von Dresden. In mehreren Etappen lernen Sie die Landschaft und Kultur entlang der Elbe kennen. Das gibt es eine Fischbrücke in Geesthacht, Rundlingsdörfer im Wendland und fachwerk geprägte Städte wie Stade, Lauenburg und Bleckede.

Auch große Könige hinterließen ihre Spuren in dieser Region: Magdeburg galt als Lieblingspfalz von Otto I und auch die Kaiserresidenz Tangermünde kann zeugt vom Glanz alter Zeiten. Bauwerke der Straße der Romantik kann der Radler in Burg, Jericow und Havelberg sehen. In Dresden können Sie die Semperoper, den Zwinger und die Brühlscher Terrasse besichtigen.

Die Porzellan-Manufaktur in Meißen ist ebenfalls einen Besuch wert. Entlang der Strecke gibt es viel Museen, Einkaufs- und Erlebnisangebote, sowie Theater und Galerien. Wer nicht so an Kultur interessiert ist, freut sich an Naturerlebnissen wie die Vogelwelt in der Elbtalaue, das alte Land oder das Wattenmeer.

 

Auf der Strecke gibt es wenig Höhenunterschiede, das ist zum Radeln besonders gut geeignet. Sie können auch zeitweise das Rad gegen ein Kanu oder einen Ausflugsdampfer tauschen und die Elblandschaft vom Wasser aus entdecken. In Sachsen kommen Sie sogar an Elbweindörfer und Weinhängen vorbei.  Auf der Strecke gibt es zahlreiche radfreundliche Unterkünfte, die extra ausgewiesen sind.

 

Bildquelle (c): B Short

Kommentieren


× 2 = zwei