Das Geheimnis der verschwundenen Socken

Verschwundene Socken

Eigentlich kennt es jeder: Man holt die Wäsche aus der Waschmaschine und sieht das: Die Sockenpäarchen sind vielfach nicht mehr vollständig. Das ist jedoch keinesweg ein Einzelfall sondern kommt selbst in top-gepflegten Haushalten regelmäßig vor.

Grundannahmen zur Berechnung der verschwundenen Socken

Gehen wir von einer typischen Kleinstadt mit ca. 25. 000 Einwohnern aus. Wir betrachten das auf Haushaltsebene – also sagen wir 10.000 Haushalte mit durchschnittlich 2,5 Personen.  Des weiteren die Annahme, dass Socken täglich gewechselt werden und dass min. 1x die Woche gewaschen wird. Das ergibt pro Wäsche 2,5 Personen x 7 Paar Socken = 17,5 Paar Socken oder 35 Einzelsocken, die je Haushalt in der Woche gewaschen werden.

Bezogen auf die Muster-Kleinstadt ergeben sich für 10.000 Haushalte also 10.000 x 35 Socken je Woche, die gewaschen werden. Das bedeutet dann 350.000 gewaschene Socken je Woche für die gesamte Kleinstadt.

Bestimmung der Lost Rate für Socken

Die Socken Lost Rate, also die Zahl, die beschreibt, wieviele Socken je Wäsche verloren gehen, ist schwierig zu bestimmen. Die Zahl ist äußerst volatil und hängt von diversen Faktoren ab. Z.B. Ordnungssinn des Haushalts oder auch Ausprägung in der Socken-Diversifikation. Je größer die Diversifikation – also die Verschiedenheit der Socken (z.B. in Farbe, Größe) – desto größer ist die Lost-Rate.  Das hängt einfach damit zusammen, dass wenn z.B. alle Socken schwarz sind, es nicht wirklich darauf ankommt, dass man das ursprüngliche Paar zusammenfindet.

Nach eigener Erfahrung und einer unabhängigen Umfrage im Bekanntenkreis ist eine Lost Rate zwischen 5% und 15 % realistisch. Bei der Umfrage gab es einen Ausreißer mit einer Socken Lost Rate von über 50%, den habe ich jedoch statistisch nicht berücksichtigt (schönen Gruß an Familie M. !) . Wir rechnen also weiter mit einer Lost Rate von 10%.

Hochrechnung der verschwundenen Socken

Zurück zu unserer Kleinstadt mit 350.000 gewaschenen Socken je Woche. Bei einer Lost Rate von 10% kommen wir auf 35.000 verschwundene Socken je Woche bei 10.000 Haushalten. Auf das Jahr bezogen errechnet sich die beeindruckende Zahl von 52 Wochen x 35.000 Socken = 1.820.000 Socken.

 Volumenbestimmung Socken

Ein Teil des Geheimnisses um die verschwundenen Socken ist die Frage: Wo bleiben sie und wieviel Platz nehmen die Socken in Anspruch? Durch verschiedene Experimente und Messungen bin ich zum Ergebnis gekommen, dass eine Socke bei durchschnittlicher Kompression ein Volumen von ca. 9 Kubikcentimeter aufweist. Also beispielsweise ein Würfel von ca. 2,1 cm x 2,1cm x 2,1cm.

Für ein Jahr beträgt das Volumen der verschwundenen Socken in unserer Muster-Kleinstadt dann:

1.82 Mio Socken x 9 Kubikcentimeter = 16.380.000 Kubikcentimeter.  Zum besseren Verständnis die Umrechung auf Kubikmeter, wobei 1 Kubikmeter 1.000.000 cm³ entspricht. Das bedeutet also ein Volumen von 16,38 Kubikmeter p.a. für unsere Kleinstadt. Zur besseren Veranschaulichung: 16,38  m³ entspricht in etwa einem Würfel mit einer Kantenlänge von jeweils 2,5 Meter. 10.000 Haushalte erzeugen also einen Würfel an verschwundenen Socken mit einer Kantenlänge von 2,5 Meter p.a.

Hochrechnung auf das Bundesgebiet

Die Anzahl der Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland beträgt geschätzt ca. 30 Millionen. Also ca. 3.000 mal soviel wie in unserer Kleinstadt mit 10.000 Haushalten.

Das bedeutet, dass allein in Deutschland je Jahr ein Würfel von 16,38 m³ x 3.000 = 49.140 m³ an verschwundenen Socken gebildet wird. Also ein Würfel mit ca. 36,6 m Kantenlänge! Ein gewaltiger Kubus – man würde vor Ehrfurcht erstarren, wenn man ihn sähe.

Das Geheimnis der verschwundenen Socken – gelüftet?

Es entsteht also in Deutschland ein Würfel mit ca. 40 m Kantenlänge je Jahr an verschwundenen Socken. Auf 10 Jahre hochgerechnet wäre es ein Würfel mit 400 m Kantenlänge. Doch: Wo ist dieser Würfel? Er wäre ja unübersehbar. Es kann nur so sein, dass dieser Würfel durch ein unsichtbares schwarzes Loch verschlungen wird.

Wisst Ihr eine bessere Erklärung? Oder habe ich vielleicht einen Berechnungsfehler gemacht?

Die Waschmaschinen Theorie

Andere Quellen behaupten, dass die verschwundenen Socken von der Waschmaschine gefressen werden. Das würde allerdings bedeuten, dass alte Waschmaschinen vollgestopft mit Socken sein müssten. Jedoch geht diese Theorie davon aus, dass sich die verschlungenen Socken in der Waschmaschine im Laufe der Zeit auflösen. Das wäre ja Entropie in der reinsten Form.  Urteilt selbst: Das Geheimnis der verschwundenen Socken im Video nach der Waschmaschinen-Theorie.

Waschmaschine frisst Socken:

Kommentieren


drei + 7 =